FAQ - Häufig gestellte Fragen rund ums Thema Stuck

  • 1. Planung und Raumgestaltung
  • Kann Stuck direkt über Dusche oder Badewanne angebracht werden?
    • Für den Nassbereich und Schwimmbäder gibt es Stuck in Hydrophobierter Ausführung.
    • Es ist auch möglich jeglichen Stuck aus Weißzement herzustellen.
  • Was kostet die Montage von Stuck?
    • Grob kann man mit 100% – 150% vom Kaufpreis vom Stuck rechnen.
    • Bei aufwendiger Ornamentik kann man im schnitt zwischen 150% und 300% vom Kaufpreis des Stucks rechnen.
  • Welche Brandstoffklasse hat Stuck, bzw. ist Stuck brennbar?

    Gips Stuck und Fassadenstuck aus Weißzement ist im Gegensatz zu Stuck aus Styropor und Fassadenstuck mit synthetischen Bindemittel nicht brennbar.

  • Ist es möglich Muster zu bestellen?

    Sie können Muster bei uns anfordern oder bei uns im Betrieb abholen. Es ist zu empfehlen zu bemustern, die passende Dimension eines Dekorelements erkennt das Auge gleich. Die Bemusterung kann man auch mit aufzeichnen der Ausladung andeuten, hierbei zeigt sich auch sofort, ob die Proportion zum Raum passt. Bei Rosetten ist das unbedingt notwendig, da Sie bei zunehmender Raumhöhe viel kleiner wirken. Deshalb stellen wir sämtliche Produkte zur Bemusterung zur Verfügung.

  • Welcher Stuck passt zu meinem Haus?

    Es führt zu folgender Frage: WAS VERLANGT DAS GEBÄUDE ?

    1. Es ist nur mit Erfahrung oder einem guten Gefühl und Gespür zu beantworten.
    2. Ein Fehler den man schnell begeht ist beim betrachten einer einzelnen Komponente, sie zu betont und auffällig zu gestalten. Die Komponente kann dann schön wirken, aber im gesamten kann es schnell überladen. Die Wahre Schönheit macht am ende das Gesamtbild, wo meist nur viele schlichter Elemente zusammenspielen.
    3. Achtung nicht übertreiben – Bei berechtigter Angst vor dem Berühmten Zuviel, verzichtet man gern auf eine weitere Veränderung. Es ist die Kunst ein Passendes Element im Design des Hauses zu finden, das mit dem Ganzen harmoniert.
    4. Die Besten Ergebnisse erzielt man, wenn Hersteller und Monteur Hand in Hand arbeiten, so kann man auch spontan und wirtschaftlich auf Design Veränderungen reagieren und auf Feinheiten während der Montage eingehen.
  • Welche Effekte hat Stuckgestaltung auf den Wohnraum?
    1. Mit Farben kann gefühlte weite und höhe beeinflussen. z.b. Farben im Stil von Himmel gehen weg und Farben im Stil von Erde erscheinen näher.
    2. Mit Stuck kann man diese Effekt auch erzeugen und um ein Vielfaches verstärken.
    3. optisches verbinden oder trennen von Wohnbereichen
    4. Beruhigung verwinkelter und unangenehmer Räume und Ecken

     

  • Kann man mit Stuck den Wert einer Immobilie steigern?
    1. Genau wie der Zustand des Dachs, der Fenster, der Heizung und Sie Grundsubstanz bzw. Bauweise, hat auch Stuck Einfluss auf den Wert der Immobilie.
    2. Um den Wert der Immobilie gezielt zu erhöhen, empfehlen wir das Bedürfnis des Gebäudes vor die eigenen Vorlieben zu Stellen.
    3. Noch dazu sollte die hochwertige Verarbeitung jedes Gewerks im Vordergrund stehen, da schon kleine Mängel das Image des Gebäudes stören können.
    4. Ein geschulter Blick auf die Bausubstanz lohnt. Da sich der Stand der Technik ständig ändert, aber die naturgesetzte konstant bleiben, sind zukünftige Bauschäden meist absehbar. Eine erfahrene Einschätzung erspart oft unschöne Überraschungen.
  • Sind LED-Bänder für jede Räumlichkeit geeignet?

    Grundsätzlich ja. Ausnahmen sind Räume mit besonders hohen Temperaturen (über ca. 60°) wie z.B. Sauna.

  • Mit wie viel Verschnitt sollte man rechnen?
    1. Man kann mit einem Stab zusätzlich zu den laufenden Metern pro Zimmer auskommen, aber um Wirtschaftlich zu arbeiten kann man die Leistenmenge den einzelnen Wänden rationell anpassen. Rechnet man den Zeitlichen aufwand kleine Stücke zu montieren ist es meist rentabler diesem Gedanken nachzugehen.
    2. Da man sich auch mal verschneiden oder auch mal ein Stab zu Bruch gehen kann, lohnt sich eine Reserve (Aufwand – Zeitlich und Finanziell – für eine Nachbestellung.
    3. Unsere Empfehlung ist 5 – 10% Verschnitt einzurechnen
    4. Für eine Wirtschaftliche Montage können wir die Länge der Stuckleisten und Gesimse anpassen.

     

     

  • Haben sie einen Stuck Ausstellung / Showroom?

    1. Wir haben eine Ausstellung.
    2. Wir empfehlen den Stuck der Sie lange begleiten wird Vorort anzuschauen.
      Die Wirkung kann nur mit einem Musterstück wahrgenommen werden.
      Gerne bekommen sie auch Musterstücke unseres Sortiments und bei Rosetten bieten wir direkten Umtausch an, denn die Wirkung einer Rosette erkennt man erst beim bemustern Vorort.
    3. Da ein Teil unseres Sortiments in unseren Werkräumen ausgestellt ist, bekommen Sie einem Besuch auch Einblicke in das Stuckhandwerk.

  • 2. Montage - Vorbereitung und Vorarbeiten am Untergrund
  • Kann man Stuck auf Gipskartonplatte kleben?
    • Gipskartonplatte ist ideal als Untergrund, solange kein Farbanstrich aufgebracht wurde.
  • Kann man Stuck auf Farbe kleben?
    • Stuck auf einen Anstrich zu kleben ist generell nicht zu empfehlen auch nicht mit Haftbrücken, da der Kleber zwar auf der Farbe hält, aber die Farben altert und sich vom Untergrund Lösen kann. (bei solchen Schäden fällt dann auf, dass der Stuckkleber gut auf der Farbe hält. Da an den abgebauten Stuckteilen noch die Farbe anhaftet). Da der Stuck solange angebracht bleiben kann wie das Bauwerk steht, sollte man Den Stuck am besten auf die Rohe Wand anbringen. Mauerwerk, Putze, GKP
  • Wie kann man Stuck anbringen, wenn der Aufwand die Farbe zu entfernen zu groß ist?

    Es gibt ein paar Tricks um den Stuck auch auf Farbe anzubringen. Diese Tipps sind eher für den Privaten Bereich, denn gewerblich Haftung wäre nicht zu empfehlen.

    • Wenn man die Farbe im Kreuzschnitt an den Klebeflächen einschneidet, und so ca. 20% einkratzt, erhält man durch die Vertiefung eine große Oberfläche auf der Rohwand.
    • Rosetten oder Dekoelemente kann man mit der entsprechenden Menge rostfreien Schrauben zusätzlich zum Kleber anbringen.
  • Kann man Stuck auf Tapete kleben?
    • Die Tapete sollte entfernt werden. Wenn man eine vorhandene Tapete im Zimmer erhalten will kann man die Tapete nur an der Stelle entfernen, wo der Stuck geklebt wird. Die Tapete darf auch 1cm in die Klebefläche hineinragen, um einen sauberen Übergang hinzubekommen. Zur Montage empfiehlt es sich, die Tapete am Übergang zur Tapete mit einem hochwertigen Klebeband zu schützen. Auf das Klebeband kann man anzeichnen oder das Klebeband selbst als Hilfslinie beim Kleben benutzen.
  • Kann man Stuck auf Beton oder Zementputz kleben?
    • Beton und Zementputz ist ideal als Untergrund, solange kein Farbanstrich aufgebracht wurde.
  • Kann man Stuck auf Kalkfarbe kleben?
    • Kalkfarbe ist als Untergrund geeignet, die Oberfläche sollte aber mit einer Drahtbürste abgebürstet und anschließend mit Wasser gut genässt werden um den Staub zu binden.
  • Auf was / welche Untergründe kann ich Stuck kleben / anbringen / montieren ?
    • Wird Stuck mit Gipskleber montiert, kann er auf alle mineralischen Saugfähigen Staubfreien Untergründen angebracht werden.
    • Tapete sollte entfernt werden. Wenn man eine vorhandene Tapete im Zimmer erhalten will, kann man die Tapete nur an der stelle entfernen, wo der Stuck geklebt wird. Die Tapete darf auch 1cm in die Klebefläche hineinragen, um einen sauberen Übergang hinzubekommen. Zur Montage empfiehlt es sich, die Tapete am Übergang zur Tapete mit einem hochwertigen Klebeband zu schützen. Auf das Klebeband kann man anzeichnen oder das Klebeband selbst als Hilfslinie beim Kleben benutzen
  • Kann man Stuck auf Kalkputz kleben?
    • Kalkputz ist ideal als Untergrund, solange kein Farbanstrich aufgebracht wurde.
  • Welcher Kleber für Stuckleisten?

    Gipsstuck auf Mauerwerk, Gipskartonplatte, Gipsputz, Kalkputz, bzw. alle Mineralischen saugende Untergründe

    1. Klebegips – Unterschiede der Hersteller äußern sich in Verarbeitungseigenschaften, Verarbeitungszeit und Farbton (von reinweiß bis gräulich)
    2. Wir empfehlen es nicht, aber vom Prinzip her, ist jeglicher Gipsspachtel, Wandfüller auch geeignet. Die Verarbeitungszeit ist zwar länger aber bei gewissen Schichtstärken ist es schwerer zu modellieren, da Sie nicht gleichmäßig aushärten.
    3. Gipsputze sind nicht geeignet, da sie eine mindest Schichtstärke von meist einem cm haben und geringere Klebeeigenschaften
    4. Im Außenbereich auf mineralischen Untergründen sind mineralische Baukleber und Fließenkleber geeignet. Für den Heimwerker gehen all diese Produkte, für den Profi gilt, jedes Produkt jedes Herstellers hat individuelle Eigenschaften in Härte-Flexibilität, Klebeeigenschaften, die man auf die Gegebenheiten abstimmen kann.
    5. Bei porösen und losem Untergrund kann der Kleber mit Verschraubung unterstützt werden.(am Besten Edelstahlschrauben und min 1cm im Gips versenken – Vorbohren und Senken nicht vergessen, sonst hohe Bruchgefahr)

    Gipsstuck auf Holz, Plastik, Metall, Glas, Lack bzw. viele nicht Saugende Untergründe, ausgenommen zb. Bitumen, Leimfarbe kleben

    1. Geeignet sind Montagekleber aus der Kartusche. Zu beachten ist, dass der Kleber für den entsprechenden Untergrund geeignet ist.
    2. Klebt man auf jegliche Anstriche oder Tapete sind zwar diese Kleber dafür geeignet, aber sehr bedenklich, da Farbe und Tapete altern und auch auf Feuchtigkeit (zB. Diffusion) reagieren. Beim Renovieren erlebt man oft, dass Empfohlene Materialien meist auf Farbe halten, aber diese Materialien sich samt Farbe vom Untergrund Lösen. (Den Leim unter Tapeten auch nicht vergessen zu entfernen.)

    ACHTUNG: Kommt man bei zB. bei Gesimsen an einem Rollladenkasten oder Einbauschrank vorbei, ist zu beachten ob man diese Oberflächen zum Stuck, zb. durch ein Flexibles Dichtungsband oder Schattenfuge trennt. Da sich Materialien bei Temperaturwechsel verschieden Ausdehnen können oder sich zb ein Schrank, ein Türrahmen, ein Rollladenkasten uvm. durch den alltäglichen Gebrauch vibrieren, was zu Rissen, bis hin zum ablösen führen kann.

    1. Bei Gesimsen ist es meist ohne Probleme möglich nur an Wand oder Decke zu befestigen.
    2. Die Schattenfuge oder das Dichtband kann mit einer Acrylfuge geschlossen und überstrichen werden werden. Silikon ist nicht überstreich bar.

     

  • 3. Montage - Anbringen von Stuckelementen
  • Was sind die Vorarbeiten von einer Stuckmontage.
    • Untergrund sollte mineralisch, saugfähig und staubfrei sein.
    • Anstriche, Tapete, Leim sollte entfernt werden
    • Saugende Untergründe nässen, um das aufbrennen des Klebegips zu verhindern

    Einmessen:

    • Gesimse – Anzeichnen des Verlaufs des Stucks an Wand und Decke
    1. Zuvor mit einer Anschlaglatte oder Wasserwaage prüfen ob die Wand und Decke an stellen herausragt um Bögen in der Montage zu vermeiden.
    2. Von den herausragenden Stellen her einmessen. Die höchsten Punkte von der Ecke(Wand-Decke) her parallel zur Ecke (Wand-Decke) ergibt die Vorderkante des Stucks. So kann man die Unebenheiten an der Klebefläche ausgleichen und der Stuck wird Schnurgerade über eine wellige Wand bzw. Decke .
    3. Die Striche mit einer Schlagschnur anzeichnen.
    4. Zur Kontrolle kann man das Gesims umlaufend anhalten, ob die Ausladung des Gesims noch an irgend einer Stelle über die angezeichnete Linie herausragt.
    • Rosetten – Anzeichnen der Außenkante an vier Punkten
    • Leisten – Anzeichnen der Unterkante des Stucks
    • Arbeitsplatz Einrichten
    • Passende Gehrungslade mit Säge
    • Wassereimer mit Pinsel oder Wasserspritze zum nässen der Klebeflächen
    • Stuckwerkzeug
  • Wie mische ich Gipskleber und Gips an?

    Die zuvor abgemessene, geschätzte Menge Wasser in ein Sauberes, am besten Gummi Gefäß oder Eimer geben. Den Gips mit der Hand, einem Gummibecher oder Kelle einstreuen, mit kurzen Wartezeiten den Gips sich mit Wasser vollsaugen zu lassen. Es wird solange eingestreut bis sich kleine Inseln bilden. Nach einer weiteren Minute Wartezeit, einmal kräftig ca. 20 – 30 Sekunden mit Rührgerät, Schneebesen oder Kelle durchmischen

    Tipps:

    • Behälter und Rührwerkzeug sollten frei von Gipsresten sein – das verhindert störende Bröckchen beim Verarbeiten und saubere Behälter verlängern die Verarbeitungszeit vom Gips und lassen sich leichter reinigen.
    • Eingeölte (zb Sonnenblumenöl) Behälter lassen sich leichter reinigen
    • Die Wassermenge kann mit jedem mal genauer an die Menge angepasst werden, an die gewünschte Gips Menge die man in einem Arbeitsgang benötigt.
  • Welche Konsistenz sollte hat der Klebe- Gips bei der Stuck Montage haben?
    • Eine Geeignete Konsistenz ist die wie Quark oder Rahm
  • Wie viel Gipskleber zur Montage anrühren?

    Besser zu viel als zu wenig. Über die Wassermenge bestimmt man die Klebermenge. Einfach beim ersten anrühren eine Wassermenge schätzen und für weiteres anmischen die menge anpassen.

  • Wie wird ein Loch für eine Kabeldurchführung oder Montagehilfe in Gipsstuck bzw. Stuckrosette gebohrt?
    1. Wir empfehlen einen Metallbohrer – Steinbohrer sind wegen dem Einsatz von Schlagwerk nicht geeignet. Holzbohrer können sich leichter mit der Glasfaserbewährung oder der Naturfaserbewährung verhaken.
    2. Für größere Löcher empfehlen wir eine Lochsäge (auch Dosenbohrer, Dosensenker, Steckdosenbohrer, Bohrkrone genannt) für Holz. Um größere Stärken zu durchdringen kann durch das vorgebohrte Loch von der gegenüberliegenden Seiter entgegen gebohrt werden.
  • Wie klebt man Stuck?

    1. Einmessen und Anzeichen

    2. Bei Leisten und Gesimsen zuschneiden (Länge und Gehrung)

    3. Klebefächen ein paar Minuten vorher mit Pinsel oder Wasserspritze nässen. Dient zum entstauben und damit dem Gipskleber nicht zu schnell das Wasser entzogen wird (verbrennen).

    4. Gipskleber anmischen

    5. Gipskleber auf Klebefäche aufbringen – An Rand einen Wulst (ca. 5-10mm und in der Flächen in Punkten (ca. 5mm) – ( zuviel Kleber sorgt für mehr Sauerei und es wird kraftaufwendiger den Stuck in die richtige Position zu bringen – zuwenig bedeutet ein nacharbeiten der Fugen. Eine Schichtstärke des Klebers (Klebefläche und Fuge) von 1 bis 2 mm ist optimal.

    6. Stuck zügig anbringen und durch schieben von rechts nach links in die gewünschte Position und Tiefe bringen. Gipskleber sollte jetzt ein wenige aus den Fuge hervorquellen.

    Läuft herausquellender Gips über Ornamentik oder Flächen die nicht direkt an der Fuge sind, sollte man diese schnell mit Pinsel, Schwamm und viel Wasser entfernen.

    Eventuell die Stuckteile durch Nägel an der Unterkante oder durch Stützen vor dem abrutschen sichern.

    7. Sobald der Gipskleber die Konsistenz von z.B. Butter hat, kann man zb mit einem Stuckateureisen oder Japanspachtel uvm. den überschüssigen Gips entfernen (schneiden, kratzen, nachspachteln)

    8. bevor der Gips vollständig erhärtet ist sollte aller überstehender Gips entfernt sein. Da der Klebegips härter wird als der Stuckgips ist späteres schleifen nicht geeignet. Hat man zufiel Gips entfernt oder es gibt noch löcher können die im nachhinein nochmals geschlossen werden.

    9. ist der Kleber weitestgehend abgebunden kann man ihn noch für ein schöneres Bild mit einem feinen Pinsel und Wasser bearbeiten. Nur nicht zu früh, sonst wäscht man den Klebegips wieder aus den Fugen.

    10. Nacharbeit – nochmaliges anmischen von Gipskleber. Bei Getrockneten Stellen das vornässen nicht vergessen. Den Gipskleber anbringen und gleich oder auf die richtige Konsistenz warten und bearbeiten.

    Es ist zu empfehle vorab bei einem Verschnitt Stück zu üben, da sich die meisten Handgriffe aus dem Gefühl ergeben.

  • Wie ist beim anrühren das Mischverhältnis von Gips und Wasser?
    • Der Gips wird nach und nach, mit kurzen Wartezeiten dazwischen, ins Wasser eingestreut (durch kurze Wartezeiten kann sich der Gips mit Wasser vollsaugen und man vermeidet zu viel einzustreuen). Es wird solange eingestreut bis sich kleine Inseln bilden.
    • Nach einer weiteren Minute die Mischung ca 30 Sekunden kräftig mit Hand oder Rührgerät mischen.
  • Kann ich selber Stuck kleben / montieren / anbringen?
    • Stuckmontage erfordert keine große Kraftanstrengung und auch kein besondere Geschick, es erfordert eher sorgfältige ruhige Vorgehensweise. Die Arbeitsschritte sind im Einzelnen keine große Herausforderung siehe Montageanleitungen auf YouTube.
  • Welches Werkzeug benötigt man zum Stuck kleben / montieren / anbringen / bearbeiten?

    Werkzeug:

    • Ein Eimer für sauberes Wasser
    • Ein sauberen Eimer für Gipskleber anmischen
    • Ein Eimer Wasser mit Pinsel oder Bürste zum Werkzeug putzen
    • Japanspachteln – neue sollten man mit 180er Sandpapier die Spachtelkante und die Ecken entgraten
    • Teppichmesser
    • Maßstab und Bleistift
    • Wasserwaage und Schlagschnur
    • Gehrungslade und Fuchsschwanz mit Holzsägeblatt
    • Nägel zum auflegen der Profile bei Wandmontage
    • kleine Fließenlegerkeile zum Einstellen der Höhe beim auflegen auf die Nägel
    • Stofftuch
    • leichte ausfahrbare Stützen oder Stützen aus Dachlatten
    • eventuell verschiedene Stuckeisen
  • Wie entfernt man Gipsflecken auf Wand und Boden?

    Gips ist porös und kreidet. Auf Wandfarbe, Tapete oder Oberputz entfernt man nicht abgebundene Gipsflecken mit einem feuchtem Schwamm den man öfters Auswäscht. Im Ausgehärtetem Zustand mit einem Trockenen Tuch. Ist die Schichtstärke zu groß, mechanisch nachhelfen.

  • 4. Farbe und Anstrich
  • Mit Welcher Farbe kann man GipsStuck streichen?

    Da Gips ein Mineralischer saugfähiger Untergrund ist kann er mit jeder Farbe gestrichen werden, es ist aber zu beachten, dass jede Farbe unterschiedliche Eigenschaften mit sich bringt.

    • Silikatfarbe : Mineralisch, ökologisch, Bautechnisch nachhaltig und mit jeglicher Wandfarbe überstreichbar
    • Dispersionsfarbe: …… mit Dispersion überstreichbar
    • Wasser und Lösemittel Lack: … im jeweiligen System überstreichbar
    • Kalkfarbe : Mineralisch, kreidet
  • Wird Gipsstuck mit Tiefgrund grundiert?

    Gips ist mineralisch und kann mit jeglicher Farbe überstrichen werden, aber um ein gleichmäßiges vermindertes Saugverhalten zu erreichen wird Stuck gerne mit Tiefgrund gestrichen, möglichst verdünnt, damit er vollständig eindringt und keine Schichtstärke aufbaut.

    Gleichmäßiges Saugverhalten wird benötigt um mineralische Farben fleckenfrei Streichen zu können, damit sich die Fugen aus Klebegips nicht als Flecken abbilden.

    Vermindertes Saugverhalten lässt die Farbe langsamer Abbinden um Ornamentik feiner zu streichen und allgemein geringere Schichtstärken zu erreichen. Somit bleiben Konturen auch nach mehrmaligem überstreichen noch scharf.

  • Tiefgrund – Verdünnt oder Pur?

    Jede zusätzliche Schicht im System kann zur Schwachstelle (kann sich lösen zb. durch Dampfdruck, zersetzten oder Chemisch reagieren) werden.

    Wird Tiefgrund zum Staubbinden und fürs Saugverhalten eingesetzt ist verdünnen ratsam, damit er besser eindringen kann um Schichtstärke zu vermeiden. Dabei verlässt man aber die Gewährleistung des Herstellers und es wird zu einer Erfahrungsentscheidung.

    Wird Tiefgrund zum verfestigen des Untergrunds eingesetzt Sind die Hersteller angaben notwendig.

  • Weiß ist nicht gleich Weiß
    • Weiß wird generell mit Titanoxid erzeugt, wer das gesundheitlich für bedenklich hält findet auch Farben mit zb. Kreide oder Marmormehl die auch für das Auge ein schöneres Weiß erzeugen.
  • Wie kann ich alten Stuck überstreichen?
    • Vor einem anstrich sollte man die Tragfähigkeit der Farbe geprüft werden. Ob sich die Farbe hohl gestellt, muss das augenscheinlich gar nicht sichtbar sein. Am besten mit einer Spachtel prüfen und lose stellen sorgfältig abkratzen, ohne den Gips zu beschädigen. Für ein optimales Ergebnis kann man den Übergang von Gips zu alter Farbe verspachteln und/oder verschleifen.
    • Zum entfernen eines alten Anstrichs kann auch Ablauger oder ein Dampfgerät geeignet sein
    • Um eine optimale Haftung zu erreichen wird Schmutz mit Anlauger abgewaschen und/oder die Oberfläche angeschliffen. 
  • Mit welcher Farbe kann man Dispersions- oder Silikatfarbe überstreichen?
    • Silikatfarbe kann mit Dispersionsfarbe und Silikatfarbe überstrichen werden, aber aus ökologischer, gesundheitlicher und Bautechnischer Nachhaltigkeit empfehlen wir keine Farbe auf Dispersionsbasis.
    • Dispersionsfarbe kann mit Dispersionsfarbe überstrichen werden, um mit Silikatfarbe die Dispersionsfarbe zu überstreichen sollte geprüft werden ob die Dispersionsfarbe diese Eigenschaft erfüllt oder es wird ein Voranstrich(Haftbrücke) benötigt.
  • 5. Zug und Gießarbeit
  • Welche Konsistenz sollte der Gips bei Zugarbeiten oder Gießarbeiten haben?
    • Eine geeignete Konsistenz ist die wie von unverdünnter Wandfarbe.
  • 6. Fassade
  • Ist Stuck für den Außenbereich, Fassade geeignet?
    • Jeglicher Stuck lässt sich aus Weißzement für den Außenbereich anfertigen.
    • Im geschützten Außenbereich, wie z.B. unter Vordach oder Dachvorsprung ist auch Gipsstuck in hydrophobierter Ausführung geeignet.
  • 7. Lieferzeit, Versand und Transport
  • Wie groß ist die Bruchgefahr beim versenden, bzw. Transport von Stuck?

    Bei Versand über Spedition gepolstert in Holzkisten gibt es keine Probleme.

    Bei Versand über Paketdienste gehen die Erfahrungen weit auseinander.

    Bei Selbst-Abholung sind wir beim Verladen und polstern behilflich.

     

  • Wie transportiert man Stuck?

    Stuckleisten und Gesimse liegend auf ebenem Untergrund, immer Senkrecht im Profil und mehrere Lagen möglich.

    Stehender Transport an ebener Fläche anlehnend auch möglich.

     

    Rosetten und Dekorelemente am besten Senkrecht stellen.

    Ab einer Gewissen Materialstärke besteht kaum noch Bruchgefahr, trotzdem sollte bei jedem Transport der Stuck auf Karton oder Styropor liegen um Ecken und Kanten zu schützen.

    Der Stuck sollte sich verladen immer noch ein paar Millimeter bewegen können.

  • Wie teuer ist der Versand bzw. Lieferung von Stuck?

    Aufgrund der Größe und des Gewichts erfolgt der Versand meist per Spedition. Die Kosten liegen im Schnitt zwischen 100 und 200 Euro in Deutschland.

    Der Stuck wird in von uns angefertigten Holzkisten verschickt. Die Standartgröße von 168x60x60cm liegt bei ca. 75EUR pro Kiste.

     

  • Wie lange ist die Produktion- bzw. Lieferzeit vom Stuck?

    Haushaltübliche Mengen werden in 1 – 3 Tagen produzziert, zuzüglich der Trocknungszeit.

    Eine Schnelltrocknung ist gegen Aufpreis möglich, damit der Stuck schon ein Tag nach Bestellung abgeholt oder der Spedition übergeben werden kann.

    Durch unser Flexibles Fertigungssystem können wir jedes Auftragsvolumen bewältigen. Produktionskapazität bis 180 lfm/Tag.

  • Wie sind die Abhol- und Öffnungszeiten?

    Abholung: Montag bis Freitag durchgehend zwischen 7:00 Uhr und 16:30 Uhr.

    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag durchgehend zwischen 8:30 Uhr und 17:00 Uhr.

    Außerhalb nach Vereinbarung möglich.

  • 8. Technisches Wissen
  • Qualitätsmerkmale von Gipsstuck

    Härtegrad, Stoßfestigkeit, Haltbarkeit, Weisheitsgrad

    1. Rezeptur des Stuckgipshersteller
    2. Die Wassermenge beim anmischen bestimmt auch den Härtegrad – ist zu viel Wasser im angerührtem Gips ist die Dichte beim erstellten Stuck geringer und somit ist er weicher. Bei wenig Wasser ist der Mörtel schwer zu verarbeiten und z.B. beim Gipsgießen sind mehr Lufteinschlüsse das Ergebnis.
    3. Schichtstärke – Ist sie zu dünn, erhöht sich die Bruch und Rissgefahr. Ist die Schichtstärke zu dick erhöht sich der Materialverbrauch und das Gewicht, was sich z.B. ungünstig auf die Montage auswirkt.
    4. Je Weißer ein Gips ist, desto unproblematischer ist die Farbliche Gestaltung, da sich gelbe Verunreinigungen gerne an der Oberfläche nach dem Streichen abbilden. Der Weisheitsgrad ist abhängig vom Steinbruch und vom Aufwand den Gips von Verunreinigungen wie Ton zu waschen.
    5. Um den Härtegrad zu erhöhen kann auch Hartformengips zugemischt werden  oder pur. Es kann ein Härtegrad nahe dem von Zement erreicht werden, mit zunehmend erschwerten  Bearbeitungseigenschaften in der Montage.
    6. Die Verarbeitungszeit hat auch Auswirkung auf die Festigkeit. Hat der Abbinde Vorgang schon maßgeblich eingesetzt und und der Mörtel war sehr dünn oder der Gips wird durch aufschlagen wieder gängig gemacht, bleibt der Stuck nach Aushärtung weicher und poröser.

     

  • Ist Gips /Gipsstuck Ökologisch, Biologisch?

    Gips ist ein reines Naturprodukt

    1. Um es zu gewinnen braucht man eine Mühle, Hitze und den Transport
    2. Chemikalien, werden nicht benötigt. Umwelt schädigende Nebenprodukte wie bei fast jeder fortschrittlichen Industrie fällt nicht an.
    3. Selbst bei der Verarbeitung werden keine Naturfernen Produkte eingebracht oder zur Verarbeitung Gebraucht – Wir benutzen zwar Glasfaser Gewebe (Glasfaser wird gewonnen wie Zuckerwatte, nur ist der Grundstoff Gestein), aber selbst das können wir bei bedarf durch Naturfasern wie Kälberhaare, Sisal oder Hanffasern ersetzen
    4. Gips wird aus Gipsgestein gewonnen, von Unreinheiten wie Ton gereinigt und gebrannt. Das ausgetriebene Wasser sorgt für die Chemische Reaktion des Aushärtens beim anmischen mit Wasser. Ausgehärteter Gips kann auch Gebrannt und somit wiederverwertet werden. Uns ist ein Werk bekannt, das so Gipsabfälle wieder recycelt.
    5. Gips ist nach dem aushärten ein Calcium Gestein und Sollte bei fachgerechter Produktion und Montage viele Generationen überdauern.
    6. Bei der Entsorgung wird Gips leider als Sondermüll behandelt (ein Grund ist, dass er nicht als Schüttung beim Straßenbau verwendet werden kann usw.) man könnte den Gips auch als Biodünger einsetzen.
    7. Noch nachhaltiger wird es wenn man sich nicht der aktuellen Mode nachgibt und einem Zeitloses Design sich anvertraut.

  • Wie wird Stuck gemacht?

    Seit mindestens 3000 Jahren kennt man Stuck als Dekorelemente an und in Gebäuden. Diese Technik, in der Antike entwickelt, aus gebranntem Gips und-oder Kalk, Sand und Wasser eine zähflüssige Masse anzumischen, die

    1. in Gießformen(zu vielfachen Herstellung von Ornamentiertem Stuck) verarbeitet oder

    2. mit Schablonen (Glattprofilierte Leisten und Gesimse) gezogen

    3. oder von Hand modelliert wird (meist Einmalige Formen).

    Wenn nicht Direkt an Fassade oder Innenraum gezogen oder modelliert, wird der Stuck nach dem Aushärten an Fassaden, Decken und Wände angebracht.

    Diese Technik hat seit der Antike bis heute gehalten.

  • Was ist Gips?

    Gips ist chemisch Calciumsulfat (CaSO4), mit in Hydratstufen gebundenem Kristallwasser (H2O). 

    Das natürliche Gipsgestein ist ein Calciumsulfat-Dihydrat (CaSO4·2H2O), es enthält zwei Wassermoleküle pro Molekül Calciumsulfat(CaSO4). Das gewonnene Gipsgestein wird zerkleinert, gemahlen und anschließend gebrannt. Während des Brennens, wird das Kristallwasser ausgetrieben. 

    Der Gips ist jetzt als mineralisches Bindemittel abbindefähig.

    Bei der Herstellung von Baustoffen aus Gips, wird dieser Brennprozess wieder umgekehrt.
    Ein Teil des Anmischwassers wird in den Kristallverband eingelagert und es entsteht wieder ein Dihydrat(CaSO4·2H2O), das dem ursprünglichen Gipsgestein entspricht. 

    Gips ist also gleichzeitig das Ausgangs- und das Endprodukt.

  • Was sind die Unterschiede, Eigenschaften von Styropor-, Polystyrol-, Zement - und echtem Gips STUCK?

    Eigenschaften Stuck Styropor Hartstyropor Zement Gips
    Polystyrol Beton
    Optik
    Kantenschärfe + ++ ++
    Vielfalt ++ ++
    Montage
    Reparaturen ++ ++
    Montageeigenschaften für Heimwerker ++ ++ + +
    Montageeigenschaften für Facharbeiter ++ ++
    Fugen-, Anschlussbild ++ ++
    Technisch
    Individuelle Anfertigung + ++
    für Innen ++ ++ ++ ++
    für Außen + ++
    für Nassbereich ++ ++ ++ +
    Denkmalschutz ++ ++
    Gewicht ++ ++
    Brennbar ++ ++
    Flexiebel + ++
    Verwindbar + ++
    Transportkosten ++ +
    Nachhaltigkeit
    Umweltbilanz ++ ++
    Haltbarkeit ++ ++
    recyclebar  ++ +
    NaturProdukt ++ ++
    Ausgasung Weichmacher ++ ++
    Objekt Wertsteigerung  + ++ ++
    Entsorgung Rückbau ++ +
    Preis ++ + +

  • Wird Gips Stuck maschinell hergestellt?

    Gips Stuck wird in traditioneller Handarbeit gefertigt.

  • Tiefgrund – Verdünnt oder Pur?

    Jede zusätzliche Schicht im System kann zur Schwachstelle (kann sich lösen zb. durch Dampfdruck, zersetzten oder Chemisch reagieren) werden.

    Wird Tiefgrund zum Staubbinden und fürs Saugverhalten eingesetzt ist verdünnen ratsam, damit er besser eindringen kann um Schichtstärke zu vermeiden. Dabei verlässt man aber die Gewährleistung des Herstellers und es wird zu einer Erfahrungsentscheidung.

    Wird Tiefgrund zum verfestigen des Untergrunds eingesetzt Sind die Hersteller angaben notwendig.

  • Welche Vorteile hat echter Gipsstuck gegenüber Styroporstuck, Polymeren Kunststoffleisten?
    1. Formbeständigkeit
    2. nicht Brennbar, zu beachten z.B. bei Fluchtwegen in öffentlichen Gebäuden
    3. leicht zu bearbeiten, auszubessern und zu restaurieren
    4. Spontane Designveränderungen durch Bearbeitung noch während und nach der Montage möglich.
    5. keine Ausgasungen, petrochemie frei, biologisch, ökologisch nachhaltig
    6. Durch Sonderanfertigungen keine Abhängigkeit vom Sortiment. Glatte Stuckleisten können mit dem Aufwand eines Schablonenbaus (ca. eine Arbeitsstunde) in jeglicher Form gestaltet werden. Ornamentierter Stuck kann um- oder frei modelliert werden.
    7. kostengünstige Entsorgung bei Rückbau

    Synthetische Erzeugnisse unterliegen immer dem Aspekt der Alterung. Sie sind Anfälliger auf UV Strahlung und Wärme.

    Durch ausgasen Schwindet das Volumen. Solche Gase hat man dann im Wohnraum und bei Styroporfassaden können solche Gase sogar durch das Mauerwerk in den Wohnraum diffundieren.

    Styroporstuck lässt sich nur schwer in der Form bearbeiten und wenn sie eine Dekorbeschichtung haben lassen sich Versetze nicht abschleifen. Zugute kommt den Leisten dass Sie Flexibel sind und für den leihen zumindest in diesem Aspekt in der Montage entgegenkommen

     

  • 9. Restauration und Replikation
  • Kann man einen vorhandenen Stuck kopieren/duplizieren ohne das Original zu beschädigen?
    • Glatt gezogener Stuck, kann nach einem Musterstück erstellt werden. Gibt es kein Musterstück oder man will den vorhandenen Stuck nicht abbauen, kann man auch den Vorhandenen Stuck mit einer Säge einschneiden und durch den Spalt einen dünnen Karton Schieben und das Profil aufzeichnen. Weniger zu empfehlen ist die Abnahme des Profils mit einem Nadellineal, da leidet die Genauigkeit.
    • Mit Spachtelkautschuk kann man vor Ort eine Form(ein Negativ) erstellen.
    • Ist die Abnahme einer Kautschukform nicht möglich, kann man nach bemaßten Bildern ornamentierten Stuck auch nachmodelieren.
  • In wie weit kann kaputter , beschädigter, poröser Stuck repariert, ergänzt werden?

    1. Beschädigter Stuck kann entfernt werden und ein Duplikat wird eingesetzt.
    2. Jeglicher Stuck kann auch vollständig neu aufgebaut werden. Neuwertiger Maßgetreu dem Original.
    3. Stuck kann ausgebessert werden – Risse werden geöffnet, lose Teile werden entfernt und Schadstellen werden mit Gipsmörtel repariert, modelliert.
    4. Poröser Stuck kann bis zu einem gewissen Grad mit einem entsprechendem Tiefengrund verfestigt werden.

      Zu Beachten: Für eine Fachgerechte Restauration muss die Farbe entfernt werden, eine alte Farbe kann sich mit den Jahren zersetzen. Es werden oft Produkte empfohlen die auf Farbe halten, das wollen wie nicht anzweifeln, nur für die überarbeitete Farbe gibt es keine Garantie.